Dienstag, 4. November 2014

Geburtstag von Karl König: Bonner Kunstschmied, Bezirksvorsteher und legendärer Karnevalist.


Karl König wurde am 4.11.1939 als Sohn des Kunstschmieds Karl König (1906-1973) in Bonn geboren. Nachdem sein Vater 1973 gestorben war, übernahm er den väterlichen Betrieb. Zudem engagierte er sich in der Kommunalpolitik und begann sein politisches Wirken in den städtischen Gremien. Seit 1979 Bezirksverordneter im Stadtbezirk Bonn, übernahm er 1982 den Vorsitz der CDU-Fraktion und wurde noch im November desselben Jahres als seinerzeit jüngster Stadtverordneter vereidigt. Nach seinem Ausscheiden aus dem Stadtrat im Oktober 1989 wurde König zum Bezirksvorsteher des Stadtbezirkes Bonn gewählt, ein Amt das er bis 1994 ausübte. Anschließend übernahm er wieder die Führung der CDU-Ratsfraktion als Fraktionsvorsitzender. Besondere Verdienste erwarb er sich um die Städtepartnerschaft mit Oxford sowie um die 1991 von ihm initiierte Städtepartnerschaft zu Budafok-Tétény, dem XXII. Bezirk von Budapest.

Karl König beim Unterschreiben des Partnerschaftsvertrags
Bonn-Budafok-Tétény
Foto der Stadt Bonn: http://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/
stadtbezirke/bonn/budafok/01402/index.html?lang=de

Nicht zuletzt dafür wurde er 1995 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande und 1997 mit der Verdienstmedaille der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft geehrt. Als Inhaber eines Handwerkbetriebs nahm König auch in diesem Bereich Verantwortung wahr und gehörte von 1976 bis 1985 dem Kulturausschuss beim Zentralverband des Deutschen Handwerks an. Daneben war er viele Jahre Mitglied des Gesellenprüfungsausschusses sowie Meisterbeisitzer bei der Kreishandwerkerschaft.

Rathaussturm 2014
Foto: Barbara Frommann
Sein soziales Engagement zeigte König vor allem als jahrzehntelanger Vorsitzender der Kolpingsfamilie und aktives Mitglied im Bonner Karneval. Besonders eng mit dem Rathaussturm verbunden, lieferte er sich zum Vergnügen des Publikums als Anführer der Rathausverteidiger legendäre Wortgefechte mit dem Stadtsoldaten-Kommandanten Stratemeier. Seit 1991 Anerkennungsordensträger der Großen Dransdorfer Karnevals-Gesellschaft e. V., war König zuletzt Ehrenmajor des Bonner Stadtsoldatencorps. Bereits Königs Vater war aktiver Bonner Karnervalist, ebenso wie auch Königs Ehefrau und seine Kinder. Fast möchte man es als Schicksal dieser karnevalsbegeisterten Familie sehen, dass 1996 bereits Ehefrau Karin an einem Karnevalstag gestorben war, so wie auch Karl König selbst am 13.2.2010, einem Karnevalssamstag, für immer die Augen schloss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen