Montag, 23. Juni 2014

7.5.1660: Geburtstag von Hugo Franz Graf von Königsegg-Rothenfels

7.5.2014: Heute vor 354 Jahren wurde der Bischof und Kurkölnische Obristlandhofmeister Hugo Franz Graf von Königsegg-Rothenfels geboren.

Geboren wurde der Onkel des späteren Kurfürsten Maximilian Friedrich von Königsegg-Rothenfels am 7.5.1660 in Wien. 1676–1680 studierte er Theologie in Salzburg, doch besaß er bereits seit 1671 mehrere Pfründen wie die Domherrenstellen in Straßburg und Köln. 1678 folgten Domherrenstellen in Lüttich und Salzburg, 1689 stieg er in Köln zum Scholaster und 1604 ebenda zum Dechanten auf. Seit 1691 war er zudem Propst am Vyšehrad in Böhmen. Seit 1700 Koadjutor des Bischofs von Leitmeritz (heute Tschechien), wurde Königsegg Rothenfels 1705 zum Priester und 1711 zum Bischof geweiht. In seinem Bischofsamt ließ er sich jedoch vertreten, da er zeitgleich am Bonner Hof unter Kurfürst Joseph Clemens als Obristlandhofmeister ins höchste Amt aufgestiegen war und während dessen Exiljahre die Bonner Regierungsgeschäfte führte. Auch seine Tätigkeit als kaiserlicher Gesandter beim niederrheinischen Kreis machte seine dauerhafte Anwesenheit in Bonn notwendig. Am 6.9.1720 starb er in Bonn. Seine Grabstätte fand er im Westchor der Bonner Münsterkirche.
Quelle: Josef Niesen, Bonner Personenlexikon, 3. Auflage, Bonn 2011.


Bischofswappen von
Hugo Franz von Königsegg-Rothenfels

Hugo Franz von Königsegg-Rothenfels

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen