Montag, 23. Juni 2014

5.5.1818: Geburtstag von Karl Marx


 
5.5.2014: Heute vor 196 Jahren wurde Karl Marx geboren.

Nein, der Philosoph und Revolutionär Karl Marx war kein Bonner. Dennoch hat er, was viele nicht wissen, eine Zeit lang in Bonn gelebt und studiert.

Geboren am 5.5.1818 in Trier, zog Marx nach dem Besuch des Trierer Gymnasiums 1835 nach Bonn, um sich für Jura an der Universität zu immatrikulieren.

Immatrikulationsurkunde
Seine Lehrer waren Ferdinand Walter und Eduard Puggé. Zudem hörte er Vorlesungen bei Gottlieb Welcker, August Wilhelm von Schlegel und Karl Dietrich Hüllmann, dem ersten Rektor der Bonner Universität, dessen Verdienst es war, als Erster Vorlesungen auf dem Gebiet der Kulturgeschichte gehalten zu haben. Er muss auf Marx einen ganz besonderen Eindruck gemacht haben, denn er zitiert ihn später mehrfach in seinem Buch „Das Kapital“. In Bonn begann Marx, selbst Gedichte zu schreiben und trat dem „Poeten-Bund“ bei, dem auch Emanuel Geibel („Der Mai ist gekommen“) angehörte. Ansonsten frönte er einem eher wilden Studentenleben, gehörte der Bonner Tischgesellschaft der „Treveraner" (ab 1838 Corps Palatia) an und focht mehrere Duelle aus, was seinen Vater brieflich zu der Frage verleitete: „Und ist denn Duelliren so sehr mit der Philosophie verwebt?“ Es wurde sogar wegen Ruhestörung und „Tragens eines Säbels“ gegen ihn ermittelt. In den Bonner Universitätsakten ist er mit dem Eintrag verewigt, er habe vom „16.6.1836, 10.00 Uhr bis zum 17.6.1836, 10.00 Uhr“ eine Karzerhaft „wegen nächtlichen Lärmens auf der Straße“ abzusitzen.

Eintrag in das Bonner Karzerbuch

Zum Wintersemester 1836 setzte Marx seine Studien an der Universität Berlin fort, wo er mit dem Hegelianismus in Kontakt kam. 1841 in Jena frisch promoviert, kehrt er noch einmal nach Bonn zurück, wo er die erhoffte Universitätsprofessur durch die preußische Regierung jedoch nicht erhielt, da seine ursprüngliche Absicht, sich in Bonn zu habilitieren, am Widerstand der Fakultät scheiterte. Daraufhin zog er nach Köln und wurde 1843 Redakteur der „Rheinischen Zeitung“. Wegen seiner politischen Aktivitäten im Laufe der Zeit aus verschiedenen Ländern ausgewiesen, erwartete ihn in Deutschland der Hochverratsprozess. Marx übersiedelte nach Paris und erlangte dort eine Stelle beim dt. Wochenblatt „Vorwärts“. Nach der Revolution von 1848 war es ihm möglich, nach Deutschland zurückzukehren und er wurde Chefredakteur der „Neuen Rheinischen Zeitung“ in Köln. Im selben Jahr erschien sein Werk „Das Kommunistische Manifest“ anonym in London. Das Erscheinen der Neuen Rhein. Zeitung wurde 1849 bereits wieder eingestellt, und Marx als Staatenloser aus Deutschland ausgewiesen. Es folgten Jahre im Exil, in denen er publizierte. 1867 erschien der erste Band seines Buchs „Das Kapital“. Marx gilt heute als einflussreichster Theoretiker des Kommunismus, dessen Schriften die Arbeiterbewegung des 19. und 20. Jh.s weltweit geprägt haben. Am 14.3.1883 starb er in London. Seit 1989 erinnert an seinem ehemaligen Wohnort in der Stockenstraße Nr. 12 eine Gedenktafel an ihn. In Bonn-Gronau wurde die Karl-Marx-Straße nach ihm benannt.
Quelle: Josef Niesen, Bonner Personenlexikon, 3. Auflage, Bonn 2011.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen