Montag, 23. Juni 2014

22.8.1989: Todestag von Mildred Scheel


22.8.2014: Heute vor 29 Jahren starb die Medizinerin Mildred Scheel.

Mildred Scheel
Die Tochter eines Röntgenarztes wurde am 31.12.1932 (nach anderen Angaben 1931) in Köln geboren, doch verbrachte sie wegen des Kriegs einen Teil ihrer Jugend in Amberg, wo sie das Abitur ablegte. Anschließend studierte sie in Regensburg, Innsbruck, München und Berlin Medizin mit Spezialisierung auf Röntgenologie. Nachdem sie 1969 den späteren Bundespräsidenten Walter Scheel geheiratet hatte, gab sie ihre berufliche Tätigkeit auf und zog mit ihm nach Bonn. 1974 gründete sie als Gattin des Bundespräsidenten und „First Lady“ die Deutsche Krebshilfe. Scheel engagierte sich besonders für die Einrichtung von Vor- und Nachsorgezentren, den Ausbau der Tumorforschung und die Enttabuisierung der Erkrankung. 1974–1979 war sie Schirmherrin des Deutschen Komitees des Weltkinderhilfswerks (UNICEF) und Vorsitzende des Müttergenesungswerks. 1979–1985 leitete sie als Präsidentin die Deutsche Krebshilfe. Neben vielen Auszeichnungen erhielt sie 1979 das Große Bundesverdienstkreuz und wurde 1980 mit der Ehrendoktorwürde der Universität Maryland ausgezeichnet. Tragischerweise erkrankte sie selbst Anfang der 1980er Jahre schwer an Krebs und starb am 13.5.1985 in Bonn. Nach ihrem Tod wurde sie in einem Ehrengrab auf dem Alten Friedhof beigesetzt. Am 22.8.1989 wurde im Ortsteil Hochkreuz die Mildred-Scheel-Straße nach ihr benannt.

Mildred Scheels Grab auf dem Alten Friedhof
P.S. Was ihr Geburtsdatum angeht, ist das genaue Jahr unklar; die meisten Publikationen – wie auch auf meine Anfrage das Bundespräsidialamt – geben 1932 als Geburtsjahr an, einige wenige 1931, wie es auf dem Grabstein steht.

Quelle: Josef Niesen, Bonner Personenlexikon, 3. Auflage, Bonn 2011.

1 Kommentar:

  1. Weil ich Mildred Scheel sehr schätzte (und bewunderte), spricht mich dieser Beitrag besonders an ! Vielen Dank ! Ingrid Sonne

    AntwortenLöschen